Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. ćȣkčɜ (ćȣkčɜ-kkɜ) FU    'feketeribizli; Ribes nigrum'  de 'schwarze Johannisbeere – Ribes nigrum'  en 'black currant'



    UEW № 83 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Növényfajok


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? lűd č́ihoi̯ 'schwarze Johannisbeere'FUF:19:102 (Toivonen)
     č́īhoi̯ 'schwarze Johannisbeere'
     
    ? vepsze čičik 'Johannisbeere'FUF:19:102 (Toivonen)
     č́iǵič́äi̯ńe 'schwarze Johannisbeere'
     
    ? észt sitik 'schwarze Johannisbeere, Bocksbeere; Ribes nigrum'Gen. sitiku, sitike
     sitikas 'schwarze Johannisbeere, Bocksbeere; Ribes nigrum'Gen. sitika
     
    ? mordvinEčukštorov 'Johannisbeere'
    Ešukštorov 'Johannisbeere'
    Mčukštoru 'Johannisbeere'
    Mšukštoru 'Johannisbeere'
     
    ? hanti/osztjákVčowčək 'schwarze Johannisbeere'Ostjakisches:957
    DNčapčə 'schwarze Johannisbeere'Ostjakisches:957
    Kazšǫmšĭ 'schwarze Johannisbeere'Ostjakisches:957
     
    ? manysi/vogulTJšošəγ 'schwarze Johannisbeere; Ribes nigrum'Steinitz, DEWO: 297-298 (Kannisto-Liimola mitg. Steinitz)
    Pšošəγ 'schwarze Johannisbeere; Ribes nigrum'Steinitz, DEWO: 297-298 (Kannisto-Liimola mitg. Steinitz)
    Sososiγ 'schwarze Johannisbeere; Ribes nigrum'Steinitz, DEWO: 297-298 (Kannisto-Liimola mitg. Steinitz)
     
    ? nyenyec toptat 'schwarze Johannisbeere'< hanti/osztják


    Magyarázat

    Weps., est., ostj. k und wog. γ, w (< *kkɜ) sind denom. Nominalsuffixe, die möglicherweise bereits in der FU Grundsprache an den Stamm getreten sind. Lüd. ist ein Nominalsuffix, mord. -toru ein zusammengesetztes Ableitungssuffix.

    Inlautendes t̆t von urfinn. ćit̆tikka ist aus FU * zu erklären. Lüd. h geht möglicherweise auf (* >) *kh zurück. Weps. č́ič́iǵäi̯ńe ist durch Metathese aus früherem *č́iǵič́äị̑ńe entstanden.

    Wegen des palatalen Vokals in der ersten Silbe ist es unsicher, ob die ostseefinn. Wörter hierher gehören.

    Im Ostj. und Wog. sowie in den mit č anlautenden Formen des Mord. hat unter dem Einfluß von *č bzw. š (< *č) der zweiten Silbe im Anlaut ein assimilierender Lautwandel *ć > *č stattgefunden. Ostj. w, p, m anstelle von k ist unregelmäßig, was möglicherweise mit den in Pflanzen und Tiernamen häufigen unregelmäßigen Lautentsprechungen zusammenhängt.

    Das mord. Wort gehört möglicherweise in einen anderen etymologischen Zusammenhang (s. *ćakčɜ-tɜrɜ 'Johannisbeere; Ribes' FW).

    Die anderen, in der Lautform ähnlichen Benennungen für 'Johannisbeere' s. *ćȣkčɜ-tɜrɜ 'Johannisbeere; Ribes' FW und *šaptɜ-rɜ 'Johannisbeere; Ribes' FP. Es ist nicht auszuschließen, daß sich die beiden Wörter in der Lautform gegenseitig beeinflußt haben.



    Bibliográfia
    • Collinder: CompGr 90, 167, 413 = Collinder, Björn, Comparative Grammar of the Uralic Languages. Stockholm 1960.
    • Steinitz: DEWO 297-8 = Steinitz, Wolfgang, Dialektologisches und etymologisches Wörterbuch der ostjakischen Sprache. Berlin 1966– (Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin).
    • Toivonen: FUF 19: 102-3, 216, 218 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Paasonen: NyK 38: 271 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • s-Laute 86.00
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • E.Itkonen: UAJb 28: 75 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]