Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. muja- FU    'megérint, tapint'  de 'anrühren, tasten'  en 'touch, feel (by hand) (tr)'



    UEW № 558 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Tapintás


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    finn muista- 'sich erinnern, verstehen, kennel, kunna, können'
     
    olonyeci muja- 'kosten'FUF: 18:181 (Gen. mitg. Toivonen)
     
    vepsze mui̯a- 'probieren, tasten mit den Händen, den Füßen, mit der Zunge'FUF: 18:181 (Setälä mitg. Toivonen)
     
    észt mõista- 'verstehen, fassen, begreifen, einsehen, merken, erraten, empfinden, bedeuten, einen Sinn haben, urteilen, zuerkennen, zusprechen'
     
    lív mo͕ìst- 'verstehen, merken'Kett [liv]
     
    számi/lappNmuiˈtet- 'recall, recollect'< finn
     
    mordvinEmuje- 'finden'
    Mmuje- 'finden'
     
    mari/cseremiszKBmoa- 'finden'
    Umua- 'finden'
    Bmua- 'finden'
     
    udmurt/votjákSmajalt- 'abwischen, abwendeln (z.B. den Staub vom Tisch)'
    Kmaď- 'erzählen, Märchen sagen, ein Rätsel aufgeben'
    Gmaď 'Rätsel'
     
    komi/zürjénSmojd-ki̮l 'Märchen'ki̮l 'Zunge, Sprache, Rede, Wort'
    Smojd- 'Märchen erzählen'
    Smoď- 'schwatzen plaudern, Leeres reden; vor sich hin murren'
    POmoď 'Märchen'
     
    hanti/osztjákVmujwəti̮ 'Rätsel, Los'Ostjakisches: 500
    DNmojəptə 'Rätsel'
    DNmojəptə- 'raten lassen, ein Rätsel aufgeben'
    Nimŭjəptə 'Rätsel'
    Nimŭjəptə 'raten lassen'
     
    manysi/vogulNmōjt 'Sage'< komi/zürjén
     
    ? magyar mutat- 'zeigen, vorzeigen, sehen lassen; bezeigen, erweisen; hinweisen, deutenMNSz HHC
    regmútat- 'zeigen, vorzeigen, sehen lassen; bezeigen, erweisen; hinweisen, deutenMNSz HHC


    Magyarázat

    Ostj. wəti̮, əptə sind deverb. Nominalsuffixe. Ung. mutat- kann nur dann hierzu gestellt werden, wenn tat eine kausative Suffixkombination ist.

    Gegenüber finn. u ist im Liv. und im Est. ursprüngliches *o anzunehmen. Die Entsprechung finn. u ~ urperm. *o (> syrj. o ~ wotj. a) ist sporadisch, und kann mit dem Einfluß von *a der zweiten Silbe (mit der Vokalharmonie nach dem öffnungsgrad) zusammenhängen. Im Ung. bewirkte der Schwund von *j ein langes ú, das später gekürzt wurde.

    Aus der ursprünglichen Bedeutung, die im Weps. und Wotj. erhalten geblieben ist, konnte sich einerseits 'kosten' (olon., weps.), andererseits 'verstehen, können, kennen, sich erinnern' (finn., est., liv.) entwickeln. Die Bedeutung 'finden' in den wolgaischen Sprachen geht auf die ursprüngliche konkrete Bedeutung zurück. Die Bedeutung 'Rätsel aufgeben' (→ 'Märchen; Märchen erzählen') in den permischen Sprachen und im Ostj. ist auf Grund der Bedeutung 'finden' zu verstehen. Die Bedeutungsentwicklung des ung. Wortes kann wie folgt vor sich gegangen sein: 'anrühren, tasten' → 'verstehen, wissen, kennen, sich erinnern' → (mit Kausativsuffix) 'verstehen (wissen, kennen) lassen, erinnern, mahnen''zeigen'. Zur Semantik vgl. finn. osata 'können, kennen, verstehen' ~ osoittaa 'zeigen, weisen' (SKES); lat. monstrɑ̄re 'zeigen, weisen' ~ monēre 'mahnen' ~ meminisse 'sich erinnern', litau. iš-manaũ, -manýti 'verstehen, denken' (Walde, LatEtWb.3); dt. weisen ~ Weise ~ wissen (Kluge, DtEtWb. 18); irisch taisfennin 'show' ~ finn- 'know'; vgl. noch Buck, A Dictionary of Selected Synonyms in the Principal Indo-European Languages. Chicago, 1949: 1045.

    Jur. muʔeu 'halten, gebrauchen, pflegen' (Setälä: FUFA 12: 37, JSFOu. 30/5: 63) gehört aus semantischen Gründen nicht hierher.




    Bibliográfia
    • Toivonen: FUF 18: 181 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Uotila: FUF 26: 165 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Setälä: FUFA 12: 37 = Anzeiger der Finnisch-ugrischen Forschungen [Angaben s. unter FUF]
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Setälä: JSFOu 30/5: 63 = Suomalais-ugrilaisen Seuran Aikakauskirja. Journal de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1886–.
    • MSzFE = A magyar szókészlet finnugor elemei. 1–3. Föszerkesztő: Lakó György. Szerkesztő: Rédei Károly [1–3] és K. Sal Éva [3]. Munkatársak: Erdélyi István, Fabricius-Kovács Ferenc, Gulya János, K. Sal Éva, Vértes Edit. Budapest 1967, 1971, 1978.
    • MUSz 638 = Budenz, József, Magyar–ugor összehasonlitó szótár. Budapest 1873–1881.
    • Paasonen: NyK 38: 192 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Hajdú: NyK 60: 50 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Rédei: NyK 71: 102 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • SzófSz = Bárczi, Géza, Magyar Szófejtő‘ Szótár. Budapest 1941.
    • TESz = A magyar nyelv történeti-etimológiai szótára. I–III. Főszerk. Benkő Loránd. Szerk. Kiss Lajos – Papp László (1–2), Kubínyi László – Papp László (3). Budapest 1967–1976.