Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. će̮lta- (ćōlta-) FP    '(ki)húz; dob, hajít; különválaszt'  de '(aus)ziehen; werfen; absondern'  en 'draw (out); throw; separate'



    UEW № 1202 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Elválaszt,  Kivesz,  Dob,  Tép. Húz


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    finn suolta- 'ziehen; gleiten lassen; allmählich ausziehen, ausreißen und verschütten'
     
    számi/lappLtjuoltē- 'ausscheiden, aus-, absondern, sortieren; Leute nicht gleichmäßig, unterschiedlich behandeln (bes. bei der Zuteilung von Essen; auch: Haustiere in dieser Weise behandeln); eine Rentierherde in zwei Teile teilen; ein Erbe teilen (unter die Erben); beim Weben die Kettenfäden eines Gewebes (mit der Webspule) unterschiedlich anheben und so verschiedene Muster bilden'
    Nčuol'de- -ld- 'separate, single out, sort; weave a band for Lapp brogues or a belt with ornaments in the weaving'
     
    udmurt/votják ćelti̮- 'werfen'Wied [wotj]
     č́elt- 'werfen'
    Sće̮lti̮- : pus će̮lti̮ 'losen'pus 'Zeichen, Merkzeichen, Merkmal; Stempel, Einschnitt, Kerbe'FUF: 11:260 (Wichmann)
    Mće̮lti̮- : pus će̮lti̮ 'losen'pus 'Zeichen, Merkzeichen, Merkmal; Stempel, Einschnitt, Kerbe'FUF: 11:260 (Wichmann)
    Jće̮lti̮- : pus će̮lti̮ 'losen'pus 'Zeichen, Merkzeichen, Merkmal; Stempel, Einschnitt, Kerbe'FUF: 11:260 (Wichmann)
    Gće̮ltị̑- 'werfen, hineinwerfen, den Verstorbenen die Libation darbringen'FUF: 11:260 (Wichmann)
     
    komi/zürjénSće̮lt- '(das Netz) auswerfen, (die Angelleine) ins Wasser werfen, (sich Kleider) ausziehen, ausschöpfen (z.B. Suppe aus dem Kesselin die Schüssel)'
    Pće̮vt- 'ausschöpfen (z.B. Suppe aus dem Kesselin die Schüssel), (sich Kleider) ausziehen'
    Ppud će̮vt- 'Los werfen, losen'pud 'Pud'
    POćȯ·lt- 'ausziehen (ein Kleid)'


    Magyarázat
    Auf Grund der perm. Sprachen ist urperm. *ȯ̭ anzunehmen. In den wotj. Formen ćelti̮-, č́elt- wurde unter dem Einfluß des anlautenden ć, č́ e̮ > e. Syrj. ȯ in PO ćȯ·lt- ist unregelmäßig.


    Bibliográfia
    • ESK = Лыткин, В.И. – Гуляев, Е.И. Краткий этимологический словарь коми языка. Москва 1970.
    • Wichmann: FUF 11: 260 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • E.Itkonen: FUFA 27: 35 = Anzeiger der Finnisch-ugrischen Forschungen [Angaben s. unter FUF]
    • E.Itkonen: LpChr 92 = Itkonen, Erkki, Lappische Chrestomathie mit grammatikalischem Abriss und Wörterverzeichnis. Helsinki 1960 (Hilfsmittel für das Studium der finnisch-ugrischen Sprachen. VII).
    • Uotila: MSFOu 65: 333 = Suomalais-Ugrilaisen Seuran Toimituksia. Mémoires de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1890–.
    • E.Itkonen: MSFOu 79: 61 = Suomalais-Ugrilaisen Seuran Toimituksia. Mémoires de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1890–.
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • Uotila: SyrjChr 166 = Uotila, T. E., Syrjänische Chrestomathie mit grammatikalischem Abriss und etymologischem Wörterverzeichnis. Helsinki 1938. (Hilfsmittel für das Studium der finnisch-ugrischen Sprachen. VI).
    • Lytkin: VokPerm 64, 158 = Лыткин, В. И., Исторический вокализм пермских языков Москва 1964.