Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. śolče U    'cölöp, oszlop'  de 'Pfahl, Stange'  en 'stake, bar, post, column '



    UEW № 973 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Szerszám. Fegyver


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? számi/lappWfst́š́ŭoʌt́š́ɛ̮: wĭermiε-t́š́ŭoʌt́š́ɛ̮ 'Stange, mit der Netze vom Ufer ins Wasser ausgelegt werden, wenn man kein Boot hat'wĭerᵋmiɛ̮ 'Netz'Südlappischen:2912
     
    ? nyenyecOsal 'Baumstumpf, Pfahl, Ruderpflock am Boot'Juraksamojedisches:393
     
    ? enyecChsoddeʔi 'Pfosten, Pfahl'
    Bsoreʔe 'Pfosten, Pfahl'
     
    ? nganaszan sálta 'Pfahl, Türpfosten'
     səltəďa 'fatuskó, пень'NyK:72:87
     
    ? szölkupTasaldš 'Pfahl, Pfosten'
    Karsald 'Pfahl, Pfosten'
    Nhaldš 'Pfosten, Pfahl'
    Kesaldse 'Pfahl, Pfosten'
     
    ? kamassz səľe 'Baumstumpf, Wurzelstock'
     solľe 'Baumstumpf, Wurzelstock'
     
    ? mator salda 'пень'JSFOu:59/1:86


    Magyarázat

    ? Vgl. juk. caʌ 'пeнь'.

    Kam. ĺ und sind möglicherweise sekundär.

    Die Zusammenstellung ist wegen der entfernten Verwandtschaft und auch deshalb unsicher, weil das lapp. Wort nur in einem Dialekt belegt ist.

    Mehrere Forscher (Setälä: FUFA 12: 47 Anm., 56 Anm., 105JSFOu. 30/5: 78; Beitr. 217; Äimä: MSFOu. 45: 209; Räsänen: MSFOu. 48: 263; T. I. Itkonen, Suomen lappalaiset 2: 581) haben lapp. (Friis) N čuoldda, čoaldda 'palus, stipes' zu den oben genannten sam. Wörtern gestellt. Diese Zusammenstellung ist aber wegen des inlautenden Konsonantismus des lapp. Wortes nicht akzeptabel.

    Mehrere Forscher (Toivonen: FUF 19: 190 mit ?; Räsänen: MSFOu. 48: 263; Fedotov: SFU 1: 264) haben angenommen, daß das Wort auch im Urtscher, in der Form *šal₍dža existiert hat, und daß dies durch das ins Tschuw. übernommene šal₍ᴅ́ž́a 'Pfahl' bewiesen würde. Diese Annahme steht auf sehr schwachen Füßen, da die Existenz des tscher. Wortes nur durch diese unsichere Etymologie und das tschuw. Wort bewiesen würde, das ansonsten unbekannter Herkunft ist.



    Bibliográfia
    • Toivonen: FUF 19: 190 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Toivonen: SitzFAk 1949: 181 = Sitzungsberichte der Finnischen Akademie der Wissenschaften. 1908-. Helsinki 1909-.
    • E.Itkonen: UAJb 28: 60 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]
    • Mikola: UAJb 40: 36 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]
    • Krejnovič: Юкагирский язик 237