Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. čačɜ (čočɜ) FU    'egyfajta deszkaágy'  de 'eine Art Pritsche'  en 'a kind of plank-bed'



    UEW № 94 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Bútor


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    udmurt/votjákSǯi̮ǯol 'Pritsche, Lotterbank in einem Winkel der wotjakischen Stube, die zugleich mit ihrer Höhlung als Kammer dient'-ol < -al 'Unterteil, Unteres'
    Jʒi̮žol 'Pritsche, Raum unter Pritsche'-ow, -ov < -ol < -al 'Unterteil, Unteres'Wichm [wotj]
    Jʒi̮žow 'Pritsche, Raum unter Pritsche'
    Kžə̑žol 'Pritsche, Lotterbank in einem Winkel der wotjakischen Stube, die zugleich mit ihrer Höhlung als Kammer dient'-ol < -al 'Unterteil, Unteres'
     
    komi/zürjénSǯoǯ 'Diele, Fußboden'
    Sǯoǯ-ul 'Raum, Keller unter dem Fußboden'ul 'Unterteil, Unteres'
    Pǯoǯ 'Diele, Fußboden'
    Pǯe̮ǯ-i̮·v 'Raum, Keller unter dem Fußboden'i̮·v 'Unterteil, Unteres'
    POǯuǯ 'Diele'
     
    hanti/osztjákTrjčuč 'Rand der Schlafpritsche'Ostjakisches:960
    Osus 'eine Art breiter Pritsche aus Brettern an der Wand des Tschuwals (der Raum darunter wird als Aufbewahrungsort benutzt)'Ostjakisches:960


    Magyarázat

    Wotj. ol in ǯi̮ǯol usw. ist mit wotj. ul 'Unterteil, Unteres' identisch.

    Im Syrj. fand ein Bedeutungswandel 'Pritsche' → 'Diele, Fußboden' → 'Raum, Keller unter dem Fußboden' statt. Lapp. Ko. P tsȧ̬ˈᴅ̨ᴅ̨z̨el̨ 'Längsbalken der Kotendiele (beiderseits des Herdes, von der Tür nach hinten)' (T. I. Itkonen: MSFOu. 39: 66; Toivonen: FUF 19: 91, Vir. 1939: 87; Uotila, SyrjChr. 71; Lytkin, VokPerm. 37; FUV; ESK) kann aus lautlichen und semantischen Gründen nicht hier eingeordnet werden. Finn. tanner, tantere 'Grasboden, mit den Füßen getretener Platz, harter Boden, Grund und Boden, Feld' (Wichmann: FUF 11: 245-6; Setälä: JSFOu. 30/5: 37 mit ??) kann wegen der inlautenden Konsonantenverbindung -nt- keine Entsprechung der oben genannten Wörter sein.

    Sam. selk. Ta. ťueč Ke. cuece usw. 'Stelle, Platz, Erde' (Setälä: FUFA 12: 93 mit ?; JSFOu. 30/5: 37 mit ?; Beitr. 121) kann aus lautlichen und semantischen Gründen etymologisch nicht zu den perm. und ostj. Wörtern gestellt werden.



    Bibliográfia
    • Beitr 121 = Paasonen, H., Beiträge zur finnischugrisch-samojedischen Lautgeschichte Budapest 1917 (Sonderdruck aus Keleti Szemle XIII–XVII).  
    • Collinder: CompGr 389 = Collinder, Björn, Comparative Grammar of the Uralic Languages. Stockholm 1960.
    • Steinitz: DEWO 240 = Steinitz, Wolfgang, Dialektologisches und etymologisches Wörterbuch der ostjakischen Sprache. Berlin 1966– (Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin).
    • ESK = Лыткин, В.И. – Гуляев, Е.И. Краткий этимологический словарь коми языка. Москва 1970.
    • Wichmann: FUF 11: 245-6 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Toivonen: FUF 19: 91 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Setälä: FUFA 12: 93 = Anzeiger der Finnisch-ugrischen Forschungen [Angaben s. unter FUF]
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Setälä: JSFOu 30/5: 37 = Suomalais-ugrilaisen Seuran Aikakauskirja. Journal de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1886–.
    • T.I.Itkonen: MSFOu 39: 66 = Suomalais-Ugrilaisen Seuran Toimituksia. Mémoires de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1890–.
    • Uotila: SyrjChr 71 = Uotila, T. E., Syrjänische Chrestomathie mit grammatikalischem Abriss und etymologischem Wörterverzeichnis. Helsinki 1938. (Hilfsmittel für das Studium der finnisch-ugrischen Sprachen. VI).
    • E.Itkonen: UAJb 28: 68 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]
    • Toivonen: Vir 1939: 87 = Virittäjä. 1–, Helsinki 1897–.
    • Lytkin: VokPerm 37 = Лыткин, В. И., Исторический вокализм пермских языков Москва 1964.