Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. ćumpɜ (ćumpɜ-lɜ) Ug FU   'ivóedény nyírkéregből'  de 'Trinkgefäß aus Birkenrinde'  en 'drinking vessel (made of birch bark)'



    UEW № 77 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Tároló


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? finn sammi 'Kufe'
     sampio 'große Kufe'FUF: 20:52 (Setälä mitg. Toivonen)
     sammio 'Bottich, Kufe, Kübel'
     
    ? vepsze čumbūne 'tuohinen, äyskäri; Trinkgefäß aus Birkenrinde'
     čumb 'tuohinen, äyskäri; Trinkgefäß aus Birkenrinde'< komi/zürjén
     
    ? udmurt/votják ćib 'Schaufel'Wied [wotj]
     
    ? komi/zürjén ćib 'лопата'Vir:1947. 143 (Lytkin mitg. Uotila)
    Udćumpeľ 'Schöpfgefäß, aus Birkenrinde'< hanti/osztják
     
    ? hanti/osztjákDNt́ŏmpal 'Kelle von Birkenrinde'OL: 123
    Kazśŭmpal 'Trinkgefäß aus Birkenrinde'Ostjakisches: 911
     
    ? manysi/vogulKUśumpəl 'Trinkgefäß aus Birkenrinde'Kannisto, Mskr
    Sośumpal 'Trinkgefäß aus Birkenrinde'
     
    ? magyarregcsobolyó 'Handlägel; flaches Fäßchen der Feldarbeiter und Hirten für Wasser; kleines rundes Holzgefäß (für Wasser oder Wein); scheibenförmiges Holzfäßchen mit einem Loch an der SeiteMNSz HHC
    regcsobolya 'Handlägel; flaches Fäßchen der Feldarbeiter und Hirten für Wasser; kleines rundes Holzgefäß (für Wasser oder Wein); scheibenförmiges Holzfäßchen mit einem Loch an der SeiteMNSz HHC
    regcsoborló 'Handlägel; flaches Fäßchen der Feldarbeiter und Hirten für Wasser; kleines rundes Holzgefäß (für Wasser oder Wein); scheibenförmiges Holzfäßchen mit einem Loch an der SeiteMNSz HHC
    regcsorbolyó 'Handlägel; flaches Fäßchen der Feldarbeiter und Hirten für Wasser; kleines rundes Holzgefäß (für Wasser oder Wein); scheibenförmiges Holzfäßchen mit einem Loch an der SeiteMNSz HHC
    regcsobilló 'Handlägel; flaches Fäßchen der Feldarbeiter und Hirten für Wasser; kleines rundes Holzgefäß (für Wasser oder Wein); scheibenförmiges Holzfäßchen mit einem Loch an der SeiteMNSz HHC
    regcsubujú 'Handlägel; flaches Fäßchen der Feldarbeiter und Hirten für Wasser; kleines rundes Holzgefäß (für Wasser oder Wein); scheibenförmiges Holzfäßchen mit einem Loch an der SeiteMNSz HHC


    Magyarázat

    Ostj.-wog. l, ung. l, -ly + ó sind Ableitungssuffixe. Das l ist möglicherweise schon in der ugrischen Grundsprache an das Wort getreten, aber weps. čumb (wog. oder ostj.) weist eventuell auf das einstige Vorhandensein des nicht suffigierten ugrischen Grundwortes.

    Die Zugehörigkeit bzw. das Vorhandensein der perm. Wörter ist wegen der sporadischen Belege unsicher.

    Das ung. Wort könnte eine Ableitung der Variante csubbol- ~ *csobol- des innersprachlich entstandenen, lautnachahmenden Verbes csobog (dial. csubog) sein; dieses Verb ist allerdings nur im Szeklerland bekannt, wo aber das csobolyó nicht belegt ist.

    Eine Herleitung des ung. Wortes aus dem Türkischen (vgl. tel. šabala 'Löffel', Rásonyi: NyK 51: 115) ist unwahrscheinlich.

    Die ostj. interdialektale Vokalentsprechung ist nicht regelmäßig.

    Der wog. Beleg (MSz.) śump (Toivonen: FUF 20:52; Vir. 1946: 398; Lakó: Melich-Eml. 210; N. Sebestyén: Melich-Eml. 359, FgrÉrt. 7:50; Uotila: Vir. 1947: 142) ist das Ergebnis einer falschen Wörterbuchrückbildung; im Original (VNGy 2: 104) steht śumpėl.



    Bibliográfia
    • Toivonen: FUF 20: 52 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Toivonen: FUF 32: 105 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Lakó: Melich-Eml 210.00 = Emlékkönyv Melich János hetvenedik születése napjára. Írták tisztelő‘i, barátai, tanítványai. Budapest 1942.
    • Uotila: MSFOu 65: 355 = Suomalais-Ugrilaisen Seuran Toimituksia. Mémoires de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1890–.
    • MSzFE = A magyar szókészlet finnugor elemei. 1–3. Föszerkesztő: Lakó György. Szerkesztő: Rédei Károly [1–3] és K. Sal Éva [3]. Munkatársak: Erdélyi István, Fabricius-Kovács Ferenc, Gulya János, K. Sal Éva, Vértes Edit. Budapest 1967, 1971, 1978.
    • Rédei: NyK 66: 11 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Kalima: Nyr 59: 72 = Magyar Nyelvő‘r. 1–, Budapest 1872–.
    • TESz = A magyar nyelv történeti-etimológiai szótára. I–III. Főszerk. Benkő Loránd. Szerk. Kiss Lajos – Papp László (1–2), Kubínyi László – Papp László (3). Budapest 1967–1976.
    • Kalima: Vir 1941: 209-10 = Virittäjä. 1–, Helsinki 1897–.
    • Toivonen: Vir 1946: 398 = Virittäjä. 1–, Helsinki 1897–.
    • Uotila: Vir 1947: 142 = Virittäjä. 1–, Helsinki 1897–.