Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. nusɜ (nušɜ-) U    '(állati bőrt, irhát) levakar'  de '(Fell) abschaben'  en '(leather, hide) scrape down '



    UEW № 605 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Nyúz


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? mari/cseremiszUnuže- 'wegschaben'
    Bnuzə̑lγe – 'abgeschabt werden von der Haut gesagt'
    Bnuzulγe - 'abgeschabt werden von der Haut gesagt'
     
    hanti/osztjákTrjnŏʌ- 'von der Unterhaut rein schaben, durch Schaben von Fleischresten säubern Fell'Ostjakisches: 599, 598
    Onăl- 'schaben Fell; um die Unterhaut zu entfernen'
     
    nyenyecOna- 'eine Tierhaut abschaben'Juraksamojedisches: 282
    Onādor- 'Tierhäute abschaben (augm)'
     
    enyecChnoruŋa- 'schaben'
    Bnoduŋa- 'schaben'
     
    nganaszan naduʔ- 'gerben (eig. eine Rentierhaut mit einem groben Eisen streichen um sie weich zu machen'
     
    szölkupTanatk͔al- 'schaben (Fell; mit einem Messer), mahlen'
    Turnatki̮: tō natki̮ 'abschaben'MSFOu: 122: 323 (Leht.)
    Nnatk͔an- 'schaben (Fell; mit einem Messer), mahlen'
    Kenatk͔an- 'schaben (Fell; mit einem Messer), mahlen'
     
    kamassz naʔ- 'gerben, Haut, Fell, abschürfen'


    Magyarázat

    Tscher. lγe, jen. ŋa, twg. ʔ und selk. k͕al, k͕an sind Suffixe.

    Das tscher. Wort kann nur im Falle eines ursprünglichen *s in diesen Zusammenhang gebracht werden.

    Finn. nuohaa- 'schaben' und nuoho- 'fegen' (Wichmann, TscherT 76; Toivonen: FUF 21: 98; Bereczki: NyK 70: 32) gehören nicht hierher, sie sind Ableitungen von nuoha 'dünne Oberhaut der Birkenrinde'.

    Est. nuha- 'reiben' (Toivonen: FUF 21: 98) ist möglicherweise onomat. Ursprungs. Darauf weist die palatale Variante (nühi-) des Wortes hin.

    Zum irrtümlich hier zugeordneten tscher. (Ramst.) KB nəžä- 'schaben, kratzen, rasieren', B nüža-, nüže- 'schaben, striegeln' (Beitr. 240 mit ?) s. *neskä- '(Fell) abschaben' FW.




    Bibliográfia
    • Beitr 240 = Paasonen, H., Beiträge zur finnischugrisch-samojedischen Lautgeschichte Budapest 1917 (Sonderdruck aus Keleti Szemle XIII–XVII).  
    • Collinder: CompGr 75 = Collinder, Björn, Comparative Grammar of the Uralic Languages. Stockholm 1960.
    • Toivonen: FUF 21: 98 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Hakulinen: NyIOK 10: 339 = A Magyar Tudományos Akadémia Nyelv- és Irodalomtudományi Osztályának Közleményei. 1–, Budapest 1951–
    • Janhunen: SW 97 = Janhunen, Juha, Samojedischer Wortschatz. Gemeinsamojedische Etymologien. Helsinki 1977 (Castrenianumin toimitteita. 17).
    • E.Itkonen: UAJb 41: 242 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]
    • Hakulinen: Vir 1939: 491 = Virittäjä. 1–, Helsinki 1897–.