Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. nemɜ U    'szúnyog'  de 'Mücke'  en 'gnat, mosquito'



    UEW № 593 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Állatfajok


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? számi/lappSnamek 'minima species culicum'Lind -- Öhrl [lapp]
     
    ? udmurt/votjákSni̮mi̮ 'Mücke'
     
    ? komi/zürjénSnom 'Mücke'
    SOnom 'Mücke'FUF: 31:269 (Uotila – E. Itkonen)
    Pnom 'Mücke'
    POnum 'Mücke'
     
    ? nyenyecOńīperū 'nach den Stechmücken auftretendes kleines Insekt, Thrips 'мошка''Juraksamojedisches: 325-326
    Pńimeʟ́u 'nach den Stechmücken auftretendes kleines Insekt, Thrips ('мошка')'Juraksamojedisches: 325-326
     
    ? szölkupTanjimarä 'мошка; eine kleine Mückenart'
    Bnjimarä 'мошка; eine kleine Mückenart'
    Tyńǖrä 'мошка; eine kleine Mückenart'DonnMskr
    Kenjeuré 'мошка; eine kleine Mückenart'


    Magyarázat

    Lapp. k, jur. , ʟ́u, und selk. , sind Ableitungssuffixe.

    Das sporadisch belegte, in modernen Quellen nicht vorkommende lapp. namek kann nur hierher gehören, wenn das a aus einem ursprünglich palatalen Vokal entstanden ist.

    Syrj. PO num weist auf urperm. *, SO nom auf urperm. *o.

    Die Herleitung von wotj. S numr, K nomə̑r und syrj. S P nomr 'Wurm, Made' aus wotj. nm, syrj. nom 'Mücke' (Beitr. 15 mit ?; FUV mit ?; A. Kövesi; Permiképz. 282 mit ?) bzw. ihre Zusammenstellung mit den oben genannten sam. Wörtern (ÁKE 490; Gombocz: NyK 32: 200; Beitr. 15; Räsänen: MSFOu. 48: 256; FUV mit ?; Lytkin, VokPerm. 90 mit ?; ESK mit ?) ist aus semantischen Gründen nicht akzeptabel.

    Falls das auf Grund von wotj. nm und syrj. nom eventuell anzunehmende urperm. * auf einen velaren Vokal zurückgeht, gehören diese Wörter in einen anderen etymologischen Zusammenhang (s. *nume (*nome) 'kleine Fliege od. Mücke' FP).



    Bibliográfia
    • Beitr 15 = Paasonen, H., Beiträge zur finnischugrisch-samojedischen Lautgeschichte Budapest 1917 (Sonderdruck aus Keleti Szemle XIII–XVII).  
    • ESK = Лыткин, В.И. – Гуляев, Е.И. Краткий этимологический словарь коми языка. Москва 1970.
    • Wichmann: FUF 12: 133 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Karjalainen: JSFOu 30/24: 24 = Suomalais-ugrilaisen Seuran Aikakauskirja. Journal de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1886–.
    • Gombocz: NyK 32: 200 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Uotila: SyrjChr 124 = Uotila, T. E., Syrjänische Chrestomathie mit grammatikalischem Abriss und etymologischem Wörterverzeichnis. Helsinki 1938. (Hilfsmittel für das Studium der finnisch-ugrischen Sprachen. VI).
    • Lytkin: VokPerm 22, 56, 113 = Лыткин, В. И., Исторический вокализм пермских языков Москва 1964.
    • Anderson: Wandl 109 = Anderson, Nikolai, Wandlungen der anlautenden dentalen spirans im ostjakischen. St.-Pétersbourg 1893 (Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg. VII série. Tome XL, No„– 2 et dernier).