Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. mortɜ U    'vég, szél(e vminek), part'  de 'Ende, Rand, Ufer'  en 'end, edge, bank'



    UEW № 552 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés



    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? hanti/osztjákTrjmårti̮-mĕγ ''Sommerland', 'Winterland' der Vögel, der Zugvögel'mĕγ  'Land, Erde'Ostjakisches: 543
    DNmŏrtə-mĕγ 'Land, in dem sich die Zugvögel während des Winters aufhalten'mĕγ  'Land, Erde'Ostjakisches: 543
    Omarti muw ''Winterland' der Vogel'muw 'Land, Erde'Ostjakisches: 543
     
    manysi/vogulKMmōrt-mē̮ 'warmes Land, wo die Zugvögel überwintern'mē̮ 'Land, Erde'WV: 90
    KMmōrt-woj-ľoŋk 'Milchstraße'1. voj, 2. ľoŋk '1. Tier, 2. Weg'MSFOu: 157 (Kann.-Liim.)
    Pmortəm-sām 'warmes Land, wo die Zugvögel überwintern'sām 'Gegend'WV: 90
    Somārti-mā 'warmes Land, wo die Zugvögel überwintern' 'Land, Erde'WV: 90
     
    ? nyenyecOmarā 'Sand, Feinsand, niedriges Sandufer (wo mit dem Zugnetz gefischt zu werden pfelgt)'Juraksamojedisches: 242
     
    ? enyecChmóða 'Ufer, Strand'
    Bmóra 'Ufer, Strand'
     
    ? nganaszan móru 'Ufer'
     
    ? szölkupTamuur 'Ecke (z.B. des Tisches, die innere und äußere Ecke der Stube)'
    Tamōri̮ 'Ende'Erd
    TaMmōr 'Rand, Grenze, Ende, Boden'DonnMskr
    Nmŏr 'Höhe'
    Kemoor, mor : aangen moor 'im Schlafe'Erd
    Kemoor 'durch, von Ende zu Ende'
    Kemoorónd 'durch, von Ende zu Ende'
     
    ? kamassz mara 'Rand, Ende'


    Magyarázat

    Die Zusammenstellung ist wegen der unterschiedlichen Bedeutungen unsicher. Die obugrischen und sam. Wörter können unter der Bedingung zusammengehören, daß im Obugrischen das Wort ursprünglich ein (südlicher liegendes) Gebiet, ein Ufergebiet bedeutete und sich später — auf den Wohnort der Zugvögel hinweisend — spezialisierte.

    Zu dem von mehreren Forschern irrtümlich hierzu gestellten ung. (dial.) mart 'Ufer, Strand' (Hunfalvy: ÉrtNySzt. 11: 19; Halász: NyK 24: 446; Toivonen: FUF 24: 105—8; FUV; Collinder, CompGr. 124) und Entsprechungen s. *mura (*murɜ) 'Stück, Krümchen; zerbröckeln, zerbrechen' U. Zu ung. mart, ebenfalls irrtümlich, s. N. Sebestyén: MNy. 24: 244.




    Bibliográfia
    • Collinder: CompGr 124 = Collinder, Björn, Comparative Grammar of the Uralic Languages. Stockholm 1960.
    • Patkanov: Die Irtysch-Ostjaken und ihre Vo 2: 234
    • Toivonen: FUF 24: 105-8 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Halász: NyK 24: 446 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Sz.Kispál: NyK 52: 189-90 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Lakó: NyK 59: 216 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Mikola: NyK 72: 82 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • E.Itkonen: UAJb 28: 64 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]
    • Munkácsi: VNGy 2: 0296 = Munkácsi, Bernát, Vogul népköltési gyűjtemény. I–IV. Budapest 1892–1921 [Die Fortsetzungen s. auch MK 3 und 4].