Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. miŋä (müŋä) FU    'hely vmi mögött'  de 'Raum hinter etwas'  en 'space behind sg'



    UEW № 546 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Hátul


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    finn myös 'auch, desgleichen, außerdem, überdies, noch, zugleich'
     myötä 'zugleich, mit, nach'
     myöten 'längs, gemäß, nach'
     myöden 'längs, gemäß, nach'
     myötää- 'sich fügen, nachgeben'
     myöhä 'spät'
     
    észt mööda 'vorbei, entlang, längs, nach'
     
    számi/lappLmaŋŋē 'spät verspätet; (in Kps.) hintere, Hinter-, Rück-, späterer (Abschnitt; von einem Zeitraum), spät-,Spät-'
    Nmâŋŋe- -ŋ- 'back, rear'
    Nmâŋŋĕ-juol'ge 'bakfot, bakben; Hinterfuß, Hinterbein'juol'ge 'Fuß, Bein'
    Nmâŋŋel 'after (temporally); later since, after, afterwards'
    Nmâŋeld 'at the back somewhere behind or at the back of; behind, after'
    Nmâŋest 'behind after, behind'
    Nmaŋŋēl(a) 'nach später als; nachher, hinterher, später'
    Nmiette 'wind or weather which goes in the same direction as someone is going'< finn
    Nmiettĕ 'wind or weather which goes in the same direction as someone is going'< finn
    Notmañña 'nach nachher'
    Amañña 'nach nachher'
    Kldmañña 'nach nachher'
    Tmaǫññe 'das Hintere'1959
     
    mordvin mej- 'später, danach, hernach, darauf, nach'
     me- 'später, danach, hernach, darauf, nach'
     mek- 'später, danach, hernach, darauf, nach'
    Emejľe 'später, danach, hernach, darauf, nach'
    Emäjľä 'später, danach, hernach, darauf, nach'
    Emeḱej 'später, danach, hernach, darauf, nach'
    Emeḱev 'später, danach, hernach, darauf, nach'
    Emeḱeŋ 'später, danach, hernach, darauf, nach'
    Mmeľä 'später, danach, hernach, darauf, nach'
    Mmeḱi 'zurück, wieder, rückwärts'
    Mmeḱ 'rückwärts'
     
    mari/cseremiszKBməŋγe 'nach'
    KBməŋγeš 'zurück'
    Umöŋγö 'nach, nach Hause'
    Umöŋγeš 'zurück'
    Bmöŋγö 'nach Hause'
    Bmöŋγeš 'zurück, nach Hause'
     
    ? komi/zürjénSmi̮śt'i 'nach dem man gegessen hat'
    Lumi̮ś 'nach (von der Zeit)'
    Lumi̮śt 'nach (von der Zeit)'
    Vmi̮śt'i : śove̮m mi̮śt'i 'nach dem man gegessen hat'
    Vmi̮śti : di̮r-mi̮śti 'nach einer langen Zeit'
    Pmi̮jiś : di̮r mi̮jiś 'egy idő múlva, hosszú idő múlva, nach einer langen Zeit'Rédei: Chrestomathia Syrjaenica. 1978. 131
    Pmi̮d : rućmi̮d 'mit dem Fuchse'ruć 'Fuchs'FUF: 16:151 (Wichm.)
     
    ? manysi/vogulKmäntėl 'aközben; unterdessen'
    KUmänt 'längs, entlang, durch, während'FUF: 31:117 (Kannisto mitg. Liimola)
    KUmäntəs 'längs, entlang, durch, während'
    KUam mäntsəm 'neben mir vorbei, an mir vorbei'
    Pmäńtəl 'längs, entlang, durch, während'
    Pam pōkən mäńtəl 'neben mir vorbei, an mir vorbei'
    LMmäntä 'aközben; unterdessen'MSz
     
    magyar mëg 'und; aber denn, dochMNSz HHC
     még 'noch außerdem, weiter, hinzu; erst; sogar, selbstMNSz HHC
     mëgint 'wieder wiederum, abermalsMNSz HHC
     mögé, mögött 'hinter (Dat), hinter (Akk), hinter ... hervorMNSz HHC
    regmeg 'und; aber denn, doch;, wiederMNSz HHC
    regmöge 'hátulja fara, valaga, nemzőszerve; der Hintere, Arsch, ZeugungsorganMNSz HHC
    regmögi 'hátulja fara, valaga, nemzőszerve; der Hintere, Arsch, ZeugungsorganMNSz HHC
    regmëgyi 'hátulja fara, valaga, nemzőszerve; der Hintere, Arsch, ZeugungsorganMNSz HHC
    regmëgye 'hátulja fara, valaga, nemzőszerve; der Hintere, Arsch, ZeugungsorganMNSz HHC
    regmëgëtt 'hinterMNSz HHC
    Altmeg, még 'zurück; Hintergrund Raum hinter etw.MNSz HHC


    Magyarázat

    Finn. s und sind Kasussuffixe. Mord. j, v, ŋ und i sind Lativsuffixe, ĺ in E mejĺe ist ein denom. Nominalsuffix.

    Syrj. mśt, mśťi enthält ein Elativsuffix ś und ein Transitivsuffix t, ti, md möglicherweise ein Prosekutivsuffix d. Ob die syrj. Formen hierher gehören, ist unsicher, weil die Postposition mśťi eventuell aus einem Verbalnomen durch Rückbildung entstanden ist (z. B. petmśt 'nachdem er herausgekommen war') und das Komitativsuffix md auch als eine Variante von md 'anderer ...' (s. *mu  'ander(er) ...' FU) aufgefaßt werden kann. In wog. mäntä, mäńtəl ist ein Lokativsuffix t, ein Ablativsuffix l und ein Lativsuffix ä enthalten.

    Das wog. Wort kann nur im Falle eines inlautenden Wandels *ŋt > nt hierzu gestellt werden.

    Im Ung. wurde aus FU *ŋ über *ŋk ein g.

    Wotj. S mog 'ein hinter mir od. beiseite liegender Ort' (Wichmann: FUF 14: 96; A. Kövesi: Vir. 1963: 245) gehört wegen seiner Bedeutung nicht hierher.

    Mehrere Forscher (Halász: NyK 24: 447; Setälä: FUFA 12: 86, JSFOu. 30/5: 53 mit?; Fokos: Nyr. 49: 155; Hajdú: JSFOu. 54/1: 76) haben auch folgende Wörter hierzu gestellt: syrj. Ud. mak 'Rückgrat od. Rücken'; jur. maha 'Rücken'; jen. maha; twg. moku; selk. mog, mok, mokal; kam. begel. Das syrj. Wort ist ein jur. Lehnwort, und die sam. Wörter können wegen des ursprünglichen inlautenden *k nicht hierher gehören.




    Bibliográfia
    • Rédei: ALH 13: 283 = Acta Linguistica Academiae Scientiarum Hungaricae. 1–, Budapest 1951–.
    • Fokos-Fuchs: ALH 8: 287 = Acta Linguistica Academiae Scientiarum Hungaricae. 1–, Budapest 1951–.
    • Wichmann: FUF 16: 152 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Fokos-Fuchs : FUF 18: 198
    • Liimola: FUF 31: 116 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • MSzFE = A magyar szókészlet finnugor elemei. 1–3. Föszerkesztő: Lakó György. Szerkesztő: Rédei Károly [1–3] és K. Sal Éva [3]. Munkatársak: Erdélyi István, Fabricius-Kovács Ferenc, Gulya János, K. Sal Éva, Vértes Edit. Budapest 1967, 1971, 1978.
    • MUSz 633 = Budenz, József, Magyar–ugor összehasonlitó szótár. Budapest 1873–1881.
    • Fokos-Fuchs: NyK 60: 285, 69: 147 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Rédei: NyK 64: 77 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • Uotila: SyrjChr 119 = Uotila, T. E., Syrjänische Chrestomathie mit grammatikalischem Abriss und etymologischem Wörterverzeichnis. Helsinki 1938. (Hilfsmittel für das Studium der finnisch-ugrischen Sprachen. VI).
    • SzófSz = Bárczi, Géza, Magyar Szófejtő‘ Szótár. Budapest 1941.
    • TESz = A magyar nyelv történeti-etimológiai szótára. I–III. Főszerk. Benkő Loránd. Szerk. Kiss Lajos – Papp László (1–2), Kubínyi László – Papp László (3). Budapest 1967–1976.
    • Fokos-Fuchs: UAJb 28: 222 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]
    • Hunfalvy: VogF 278, 280 = Hunfalvy, Pál, A' Vogul föld és nép. Reguly Antal hagyományaiból kidolgozta -. Pest 1864 (Reguly Antal hagyományai, 1).
    • Lytkin: VokPerm 201 = Лыткин, В. И., Исторический вокализм пермских языков Москва 1964.