Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. kuma U    'hajlott, kidőlt helyzet; hajlik'  de 'gebeugte, umgestürzte Lage; sich beugen'  en 'bent, fallen position; bend (intr)'



    UEW № 393 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Ív. Kanyar


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    finn kumo: olla kumossa 'umgestürtzt od. umgeworfen sein'
     kumoa- 'umwerfen, umkehren'
     kumara 'gebückt, niedergebeugt'
     
    észt kumm 'Gewölbe, Wölbung'Gen. kummi, kummu
     kummer 'nicht flach (gewölbt od. vertieft), konvex konkav'Gen. kummera
     kummuta- '(ein Gefäß) umkehren, umstülpen'
     kummarda- 'beugen; sich beugen, sich bücken; verehren, anbeten'
     
    számi/lappLkåmō 'umgestülpt (mit der konvexen Seite nach oben); umgekippt, verkehrt liegend'
    Lkåmēti- 'umdrehen (z. B. ein Boot); umstürzen (Gefäß), ausgießen; (um)kippen, umwerfen'
    Lkåpmērti- 'sich verbeugen sich verneigen, sich bücken; (auch:) sich nach vorn auf den Boden legen'
    Ngǫmo 'turned with the rounded convex side up, turned upside down, which lies with the bottom up; who lies on his stomach, face downward'
    Ngǫmeti- 'turn upside'
    N?gǫbmardâd'dâ- -dd- ~ -dâllâ- -l-, 'several times bow (to); grovel cringe; (constantly) worship'
    Not?koimmerde- 'sich verbeugen'420
    Akomete- 'umstürzen, streuen, gießen'
    A?koimmerde- 'sich verbeugen'420
    Kldkommaδ 'umgestürzt das Oberste zu unterst'
    Kldkomχe- 'umstürzen, streuen, gießen'
    Kld?koimmerde- 'sich verbeugen'420
    Tkommat 'umgestürzt das Oberste zu unterst'419
    Tkoimede- 'umstürzen, streuen, gießen'
    Kkommat 'umgestürzt das Oberste zu unterst'
     
    mordvinEkoma- 'sich herabbücken, sich niederbeugen'
    Ekomafto 'umwerfen'
    Mkoma- 'sich herabbücken, sich niederbeugen'
     
    mari/cseremiszKBkə̑mə̑k 'mit der rechten Seite nach unten, verkehrt, umgestürzt'
    KBkə̑mə̑kte- 'umwenden, umwerfen, umkippen'
    KBkə̑mala- 'sich verbeugen'
    Ukumə̑k 'mit der rechten Seite nach unten, verkehrt, umgestürzt'
    Ukumə̑kte- 'umwenden, umwerfen, umkippen'
    Ukumala- 'beten, opfern'
    Bkumə̑k 'umgestürzt, auf dem (aufs) Gesicht'
    Bkumə̑kte- 'umstoßen, zu Boden werfen'
    Bkumala- 'Gottesdienst halten, Götter anbeten'
     
    udmurt/votjákSki̮mes 'Stirn'
    Ski̮mi̮t 'auf das Gesicht nieder-, vorwärts [nach vorn] fallen'
    Ski̮m- 'einen hohlen Gegenstand bedecken, mit Deckel versehen, zudecken'
    Ski̮mi̮n 'auf das Gesicht nieder-, vorwärts [nach vorn] fallen'
    Kkə̑mes 'Stirn'
    Kkə̑miń: kə̑miń -uś- 'auf das Gesicht nieder-, vorwärts [nach vorn] fallen'
    Gkı̣̑mı̣̑s 'Stirn'Wichm [wotj]
    Gkı̣̑mal- 'umwerfen, umstoßen'
     
    komi/zürjénSki̮me̮s 'Stirn'
    Ski̮mi̮ń 'mit dem Gesicht nach unten od. zur Erde umgestürtzt'
    Luki̮m- 'umwerfen (Tasse Boot), das Untere nach oben kehren'
    Pki̮m: śin-ki̮m 'Augenhügel, Augenbraue'śin 'Auge'
    Pki̮mi̮·ń 'mit dem Gesicht nach unten od. zur Erde umgestürtzt'
    Pki̬me̮∙s 'mit dem Gesicht nach unten od. zur Erde umgestürtzt'
    POkѳmѳ·s 'Stirn'
    POkѳmi·ń 'mit dem Gesicht nach unten od. zur Erde umgestürtzt'
    POkѳma·l 'опрокинуть, перевернуть, вверх дном'
     
    hanti/osztjákVkomtaγ 'mit dem Gesicht zur Erde, zu Boden'OL: 116
    DNχŏmta 'mit dem Gesicht zur Erde, zu Boden'
    Oχămta 'mit dem Gesicht zur Erde, zu Boden'
    Kazχǫm- 'mit einem umgestülpten Rindenkorb od. Gefäß bedecken'307
     
    manysi/vogulTJkaməwtākt- 'umkippen (Boot)'Kannisto: FUF 14:47 54
    KUχaməj 'aufs Gesicht, um'Volksdichtung, MSFOu: 127:177
    KUχam- 'umwerfen, umstülpen'
    Pkoməγ 'aufs Gesicht, um'
    Soχomi 'aufs Gesicht, um'
     
    magyar homlok 'Stirn; Front, VorderseiteMNSz HHC
     ?homorú 'hohl, konkav, einwärts gebogenMNSz HHC
    reghomlít- '(Weinreben) absenken, ablegenMNSz HHC
    Althomlok 'auf die Stirne, aufs (auf dem) AntlitzMNSz HHC
    Althomlít- 'wälzen; wendenMNSz HHC
    Althomorú 'gewölbtMNSz HHC
     
    ? nyenyecOχawā- 'fallen umfallen (z. B. Baum, Betrunkener)'147
    Oχawdā- 'umwerfen, fällen'
     
    ? enyecChkaʔaдa- 'liegender Baum'
    Bkaʔara- 'liegender Baum'
     
    ? nganaszan kamágu- 'liegender Baum'
     
    szölkupTaqamt 'нищ, ничком'Prok, SelkGr: 123
    Taqami̮ttä 'нищ, ничком'
    Tyqåmča- 'kaataa; hinwerfen, umwerfen, fällen (Baum)'DonnMskr
    Tyqamtalčempa- 'kääntää nurin; umkehren (Boot)'
     
    ? kamassz kamaʔ 'Stirn'


    Magyarázat

    Vgl. juk. hobo-nugode- 'throw to the ground, lay down'

    Das Element o in finn. kumo und das Element ra in kumara sind denom. Nominalsuffixe, ú in ung. ? homorú ist eine Suffixkombination. Das k in tscher. kə̑mə̑k usw. ist ein Lativsuffix.

    Lapp. N gobmardâd́dâ-, K kojmmerde- ist möglicherweise ein finn. Lehnwort.

    Ung. homlok ist eine Ableitung des Verbs *homl- (s. homlit-, das l ist ein denom. oder deverb. Verbalsuffix) mit dem deverb. Nominalsuffix k (zur Entstehung vgl. ung. hajlít 'beugen' ~ hajlék, dial. hajlok 'Obdach, Heim, Hütte').

    Aus semantischen Gründen ist es unsicher, ob die jur., jen. und twg. Wörter hierher gehören. Das kam. Wort kann auch ein tat. Lehnwort sein.

    Zu ung. homorú s. noch *kȣmз 'Höhlung, hohl' Ug., ? FU.

    Aus der ursprünglichen Bedeutung mag sich einmal die Bedeutung 'Abhang, Hang''Stirn' und zum anderen 'umstürzen' bzw. 'aufs Gesicht fallen''(so etwas) bedecken' entwickelt haben; vgl. dt. Stirn, streuen, stürzen (Kluge, DtEtWb.18).

    Nomen- Verbum.

    Zu dem von mehreren Forschern irrtümlich hierher gestellten finn. kulma 'Winkel' : silmä- od. otsa-kulma 'Schlafbein' und seine Familie (MUSz. 109; VglWb. 223; Gombocz: NyK 39: 269; Setälä: FUFA 12: 112; Beitr. 14; SKES mit ? usw.)s. *kuĺma 'Stelle über od. neben den Augen...' FU.

    Einige Forscher (Wichmann: FUF 15: 41; E. Itkonen: FUF 21: 167; UAJb. 28: 71; Joki: FUFA 32: 52; MSFOu. 125: 166; Collinder, CompGr. 143, 392 mit ?; Lytkin, VokPerm. 192) rechnen in den permischen Wörtern für 'Stirn' mit der Konsonantenverbindung lm bzw. ĺm und vergleichen die Wörter ebenfalls mit finn. kulma und seinen Verwandten. Da die permischen Wörter die regelmäßigen Fortsetzungen der angenommenen Lautverbindung nicht enthalten, ist diese Ansicht unwahrscheinlich.



    Bibliográfia
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • Setälä: JSFOu 30/5: 65 = Suomalais-ugrilaisen Seuran Aikakauskirja. Journal de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1886–.
    • MSzFE = A magyar szókészlet finnugor elemei. 1–3. Föszerkesztő: Lakó György. Szerkesztő: Rédei Károly [1–3] és K. Sal Éva [3]. Munkatársak: Erdélyi István, Fabricius-Kovács Ferenc, Gulya János, K. Sal Éva, Vértes Edit. Budapest 1967, 1971, 1978.
    • MUSz 109 = Budenz, József, Magyar–ugor összehasonlitó szótár. Budapest 1873–1881.
    • Gombocz: NyK 39: 269 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Németh: NyK 47: 473 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • Sauvageot: Rech 98 = Sauvageot, Aurélien, Recherches sur le Vocabulaire des Langues Ouralo-Altaiques. Thése proposée á la Faculté des Lettres de l'Université de Paris. Budapest 1929.
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • Anderson: Stud 215 = Anderson, Nikolai, Studien zur vergleichung der ugro-finnischen und indogermanischen sprachen. I. Dorpat 1879.
    • SzófSz = Bárczi, Géza, Magyar Szófejtő‘ Szótár. Budapest 1941.
    • TESz = A magyar nyelv történeti-etimológiai szótára. I–III. Főszerk. Benkő Loránd. Szerk. Kiss Lajos – Papp László (1–2), Kubínyi László – Papp László (3). Budapest 1967–1976.
    • Bouda: UJb 20: 77 = Ungarische Jahrbücher. 1–23. Berlin 1921–1945 [Fortsetzung UAJb.]
    • VglWb 1: 315 = Donner, O., Vergleichendes Wörterbuch der finnisch-ugrischen Sprachen. Leipzig I, 1874 ; II, 1876; III, 1888.