Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. čiwnɜ FW    'szag, bűz'  de 'Geruch, Gestank'  en 'smell, stench'



    UEW № 1220 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Ízlelés. Szaglás


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? számi/lappLtsiuna 'scharf, bitter schmeckend, stinkend'
    Nciwnâ -w'ndâg- 'which has a smell of burnt hair or cloth or the like'
    Ptsi̮ū̯n̄ᵅ 'Gestank des Hermelins (und der Katze)'
    Kldtsi̮ū̯nᵅ 'Gestank des Hermelins (und der Katze)'T.I.Itkonen, WbKKlp: 635
     
    ? mordvin čińe 'Geruch, Gestank'
     čijńe 'Geruch, Gestank'Beitr: 111
    Mšińä 'Geruch, Gestank'


    Magyarázat

    Lapp. g ist möglicherweise ein Ableitungssuffix.

    Mord. ń dürfte unter dem Einfluß von i (< ij) aus früherem *n entstanden sein.

    Die Zusammenstellung ist nur dann richtig, wenn mord. ń < * < *jn auf ein ursprüngliches *wn zurückgeht.

    Die mit ? hier eingeordeneten sam. Formen jur. ťińeu, jen. ťińiŋe-, twg. ťinụaʔ 'riechen' (Beitr. 111; Setälä: JSFOu. 30/5: 60) können nicht in diesen Zusammenhang gehören.



    Bibliográfia
    • Beitr 111 = Paasonen, H., Beiträge zur finnischugrisch-samojedischen Lautgeschichte Budapest 1917 (Sonderdruck aus Keleti Szemle XIII–XVII).  
    • Wichmann: FUF 11: 274 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • Setälä: JSFOu 30/5: 60 = Suomalais-ugrilaisen Seuran Aikakauskirja. Journal de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1886–.