Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. mašta- (mačta-) FW FU   'tud, képes; megért'  de 'können; verstehen'  en 'can, be able; understand (intr)'



    UEW № 522 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés



    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    finn mahta- 'dürfen, mögen, sollen, werden; können, vermögen, werden'
     mahtu- 'passen, Raum finden, Platz haben'
     
    karjalai mahta- 'taitaa osata; können, kennen'SKES
     
    észt mahtu- 'vermögen, können, wirken; Raum finden, Raum haben in etw., nicht zu groß sein für etw.'
     
    számi/lappLmahttē- 'können, wissen, verstehen'< finn
    Nmat'te- -tt- 'be able )speaking of ability, knowledge or skill'< finn
    Kldmāihte- 'können, versthene'< finn1972
    Tmāihte- 'können, versthene'< finn1972
    Kmāihte- 'können, versthene'< finn
     
    mordvinEmašto- 'können, vermögen, verstehen'
    Mmašto- 'können, vermögen, verstehen'
     
    mari/cseremiszKBmə̑šte- 'können, sich auf etw. verstehen, mit etw. Bescheid wissen'
    Umošte- 'können, sich auf etw. verstehen, mit etw. Bescheidwissen'
    Bmošte- 'können, sich auf etw. verstehen, mit etw. Bescheid wissen'
     
    ? hanti/osztjákOmăstə- 'Herausfinden; erkennen'551
    Kazmŏtšə- 'verstehen, erfassen, begreifen; (aus Erscheinungen) schließen, 'voraussagen'; ahnen, vorausfühlen, (z.B. ein künftiges Ereignis); erkennen, widererkennen'551
    Nimŏtšə- 'verstehen, erfassen, begreifen; (aus Erscheinungen) schließen, 'voraussagen'; ahnen, vorausfühlen, (z.B. ein künftiges Ereignis); erkennen, widererkennen'551
    Nimŏštə- 'verstehen, erfassen, begreifen; (aus Erscheinungen) schließen, 'voraussagen'; ahnen, vorausfühlen, (z.B. ein künftiges Ereignis); erkennen, widererkennen'
     
    ? manysi/vogulJumostľ - 'мочь'BW
    Jumoštľ - 'мочь'
    Nmust- 'быть возможным, допустимым'Čern [wog]


    Magyarázat

    Finn. und est. u ist ein reflexives Verbalsuffix.

    Die Zusammenstellung der FW und obugrischen Wörter ist nur zu akzeptieren, wenn man von ursprünglichem *čt ausgeht. Das wäre aber das einzige Beispiel für diese Konsonantenverbindung, so daß die Zusammenstellung unsicher ist. Bei Weglassen der obugrischen Wörter wäre für die FW Grundsprache eher *št zu erschließen.



    Bibliográfia
    • Setälä: ÄH 278 = Setälä, E. N., Yhteissuomalainen äänehistoria. I ja II. vihko (Sivv. 1–446). Helsinki 1899.
    • Setälä: FUF 13: 408 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • E.Itkonen: LpChr 142.00 = Itkonen, Erkki, Lappische Chrestomathie mit grammatikalischem Abriss und Wörterverzeichnis. Helsinki 1960 (Hilfsmittel für das Studium der finnisch-ugrischen Sprachen. VII).
    • MUSz 800 = Budenz, József, Magyar–ugor összehasonlitó szótár. Budapest 1873–1881.
    • Bereczki: NyK 67: 116 = Nyelvtudományi Közlemények. 1–, Pest, [später:] Budapest 1862–.
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • Lindström: Suomi 1852: 58
    • Castrén: TscherGr 66 = Castrén, M. Alexander, Elementa grammatices tscheremissae. Kuopio 1845.