Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. jurma U    'mély hely vízben (folyóban v. tóban)'  de 'tiefe Stelle im Wasser (im Fluß od. See)'  en 'deep place in water (river/lake)'



    UEW № 200 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés

    Fogalomkör: Víz


    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    finnregjurmu 'syvä hauta järvessä t. joessa; tiefe Grube in einem See od. Fluß'< számi/lapp
     
    számi/lappLjårˈmē 'tiefe Stelle in einem Bach od. Fluß'
    Njǫrˈbme -rbm- 'deep place, pool, in a river'
    Kojo̬r̆m̄ᵅ 'tiefe Stelle im Flusse (unterhalb eines Wasserfalls)'T.I.Itkonen, WbKKlp: 69
    Pjo̬r̆m̄ᵅ 'tiefe Stelle im Flusse (unterhalb eines Wasserfalls)'T.I.Itkonen, WbKKlp: 6
     
    ? komi/zürjénSjir 'tiefe Stelle im Fluß od. See'
    Pjir 'Vertiefung; tief (bes. von Wasser auch, z.B. von einer Grube'
    POjѳr 'tiefe Stelle (im Wasser)'
     
    ? nyenyecOjor 'Tiefe (z.B. des Wassers des Schnees, eines Netzes)'Juraksamojedisches: 135
    Ojoŕe 'tief (z.B. Wasser, Schnee)'
     
    ? enyecChjoðe 'tief, dick'
    Bjore 'tief, dick'
     
    ? nganaszan juragâ 'tief'
     
    ? szölkupTaqorä 'tief'Erd
    Takor 'syvä; tief'DonnMskr
    Tyqor 'syvä, syvyys; tief, Tiefe'
     
    ? mator č́uŕa 'глубокий'UAJb: 40:36 (Mikola)


    Magyarázat

    Finn. u und twg. sind Ableitungssuffixe.

    Die syrj. und sam. Wörter gehören nur dann hierher, wenn in ihnen *rmr geworden ist.

    Das palatale i (< urperm. * < FU *u) der syrj. dialektalen Entsprechungen in S und P ist unter dem Einfluß des anlautenden j entstanden.

    Das ostj. (184) Mj. jorem 'Rinnsal, Bett (z. B. eines Regenbachs)', Kaz. jǫram 'Bach-, Flußbett' (s. Literatur) hat ursprünglich keine Verbindung *rm enthalten, da es eine Ableitung des ostj. (180) V jor 'Mitte', Kaz. jǫr 'Strombahn des Flusses' ist.

    Dem U *j kann im Selk. vereinzelt k oder q entsprechen.

    Die Verbindung des syrj. Wortes mit finn. jyrkkä 'steil, schroff, jäh, abschüssig' (Lytkin, VokPerm. 184; ESK) sowie mit finn. järvi 'Binnensee' (Wichmann: FUF 2: 165; Wichmann: Vir. 1921: 103; Steinitz: FgrVok. 41 mit ?) kann aus lautlichen und semantischen Gründen nicht akzeptiert werden. Ebenfalls irrtümlich ist die Verknüpfung der sam. Entsprechun­gen (Wichmann; a.a.O.) mit der Wortfamilie finn. järvi 'Binnensee'. Zu finn. järvi s. *järwä '(Land)see' FW.



    Bibliográfia
    • Beitr 268 = Paasonen, H., Beiträge zur finnischugrisch-samojedischen Lautgeschichte Budapest 1917 (Sonderdruck aus Keleti Szemle XIII–XVII).  
    • Steinitz: DEWO 401 = Steinitz, Wolfgang, Dialektologisches und etymologisches Wörterbuch der ostjakischen Sprache. Berlin 1966– (Abhandlungen der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin).
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • T.I.Itkonen: JSFOu 32/3: 66 = Suomalais-ugrilaisen Seuran Aikakauskirja. Journal de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1886–.
    • Äimä: MSFOu 45: 96 = Suomalais-Ugrilaisen Seuran Toimituksia. Mémoires de la Société Finno-Ougrienne. 1–, Helsinki 1890–.
    • Toivonen: SitzFAk 1949: 173 = Sitzungsberichte der Finnischen Akademie der Wissenschaften. 1908-. Helsinki 1909-.
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • Mikola: UAJb 40: 36 = Ural-Altaische Jahrbücher. 24–, Wiesbaden 1952– [Fortsetzung von UJb.]
    • Anderson: Wandl 111 = Anderson, Nikolai, Wandlungen der anlautenden dentalen spirans im ostjakischen. St.-Pétersbourg 1893 (Mémoires de l'Académie Impériale des Sciences de St.-Pétersbourg. VII série. Tome XL, No„– 2 et dernier).