Uralonet
MTA Nyelvtudományi Intézet MagyarEnglishDeutsch   InformációkSúgó

  1. säće FU    'apa v. anya nővére'  de 'Schwester (des Vaters od. der Mutter)'  en 'older sister of mother or father '



    UEW № 875 Sorszám szerint: << Előző Következő >> Új keresés



    Egyeztető rész - (leány)nyelvi adatok
     
    ? számi/lappLsiessā 'Vaterschwester, Tante väterlicherseits'
    Nsiessa -s- 'father's sister, paternal aunt'
    Notsiess 'Vaterschwester od. ältere Schwester der Mutter'Kuollan: 988
    Kldsīss 'Vaterschwester od. ältere Schwester der MutterVaterschwester'Kuollan: 988
    Tsīsse 'Vaterschwester od. ältere Schwester der MutterVaterschwester'Kuollan: 988
     
    komi/zürjénSsoć 'Schwester'
    SOsoć 'сестра'
    SOki̮k soć 'лишняя нитка в основе...'ki̮k 'два'
    Pečsoć 'Schwester'
     
    hanti/osztjákOśȧśi 'jüngere Schwester der Mutter, jüngere Schwester des Vaters'Ostjakisches: 922
    Niśaśə 'jüngere Schwester der Mutter, jüngere Schwester des Vaters'Ostjakisches: 922
     
    manysi/vogulTJćićɑ̄ 'Großmutter'WV: 146
    Sośāś: śāś-ēk˳a 'Großmutter'ēk˳a 'Frau, Weib'WV: 146


    Magyarázat

    In ostj. ə, i und wog. TJ ɑ̄ verbirgt sich möglicherweise ein Ableitungssuffix *j.

    Das Lapp. gehört nur dann hierher, wenn *ć unter dem assimilierenden Einfluß des anlautenden s depalatalisiert und desaffrikatisiert wurde.

    Wog. TJ i in ćićɑ̄ ist unregelmäßig, und kann möglicherweise durch die benachbarten palatalisierten Konsonanten erklärt werden.

    Im Ostj. und Wog. hat in ugrischer Zeit unter dem assimilierenden Einfluß des inlautenden *ć ein Wandel *ś > *ć stattgefunden.

    Karjalainens Annahme, daß das ostj. Wort aus dem Wog. entlehnt ist (FUF 13: 243), ist unwahrscheinlich.

    Zur Bedeutung von syrj. ki̮k soć vgl. finn. sisarukset 'Geschwister' ~ 'Kettenfaden, die gleichzeitig an den Zettelrahmen geführt werden', est. sõsaritse 'Schwestern untereinander' ~ 'zwei falsch neben einander laufende Fäden im Gewebe', mord. sazor 'jüngere Schwester', wotj. suzer id. ~ zürj. sozor 'Fadenbruch (im Gewebe)'.

    Mehrere Forscher (Setälä: FUF 2: 256; Toivonen: FUF 19: 157; Nesheim: MSFOu. 98: 180; FUV; Lytkin, VokPerm. 97; ESK) haben die oben genannte Wortfamilie irrtümlich mit finn. sisar 'Schwester' bzw. sisko id. zusammengestellt (zu dem finn. Wort s. *sisare ~ *sesare 'Schwester' FW).

    Est. sõtse 'Großtante; Schwester' (s-Laute 94) gehört wegen des õ nicht hierher.



    Bibliográfia
    • ESK = Лыткин, В.И. – Гуляев, Е.И. Краткий этимологический словарь коми языка. Москва 1970.
    • Toivonen: FUF 19: 157 = Finnisch-ugrische Forschungen. 1–13, Helsingfors – Leipzig 1901–1913; 14–, Helsingfors [später:] Helsinki 1914–.
    • FUV = Collinder, Björn, Fenno-Ugric Vocabulary. An Etymological Dictionary of the Uralic Languages. Stockholm 1955.
    • SKES = Suomen kielen etymologinen sanakirja. I, Helsinki 1955 [Autor] Y. H. Toivonen; II, 1958 [Autoren] Y. H. Toivonen – Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; III, 1962 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; IV, 1969 [Autoren] Erkki Itkonen – Aulis J. Joki; V, 19
    • Lytkin: VokPerm 97 = Лыткин, В. И., Исторический вокализм пермских языков Москва 1964.